Geld vom Freistaat

Gefördert wird sowohl der Neubau von Kleinkläranlagen als auch die Nachrüstung mit einer vollbiologischen Reinigungsstufe. Das Reinigungsverfahren muss den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen. Die Förderung erhält immer der Bauherr.

Die Grundförderung für eine vollbiologische Kleinkläranlage mit einer Ausbaugröße von mindestens vier Einwohnerwerten beträgt im Freistaat Sachsen 1.500 Euro. Bei einer Nachrüstung sind es 1.000 Euro. Darüber hinaus wird für den Anschluss von mehr als vier Einwohnern oder mehrerer Grundstücke an eine Kleinkläranlage eine Zusatzförderung gewährt.

Der Grundstückseigentümer kann mit einem Formblatt über den
Versorgungsverband Grimma-Geithain (VVGG) die Förderung beantragen. Der VVGG reicht den Antrag bei der Sächsischen Aufbaubank ein.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des
Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft und der Sächsischen Aufbaubank.