Muldeaue als Wasserlieferant

Das Wasserwerk Grimma ist seit Herbst 1993 in Betrieb. Das Rohwasser liefern innerhalb der Muldenaue die Fassungsgebiete Nimbschen und Höfgen sowie die Brunnen der Partheaue. Es ist die größte Wasseraufbereitungsanlage im Verbandsgebiet. Die Filteranlage ist in zwei Straßen unterteilt. Jede besteht aus sechs Filtern, wo dem Rohwasser Eisen und Mangan entzogen wird. Hinzu kommen zwei Aktivkohlefilter. Die gesamte Anlage wird vollautomatisch gesteuert. Sobald eine Störung der Abläufe auftritt, kann die OEWA dank eines modernen Prozessleitsystems sofort reagieren. Jede Minute des Tages.

Über die Hochbehälter Kalkberg und Waldbardau wird das Wasser an die Kunden des VVGG geliefert.

Das Besondere am Wasserwerk Grimma: Es gibt eine Wärmepumpe. Die Temperatur des Trinkwassers aus der Produktion wird genutzt, um das Wasserwerk und die Nebengebäude zu beheizen. Eine clevere Alternative: kostengünstig und nachhaltig. Dadurch gelingt es, den CO2-Ausstoß um rund 30 Tonnen pro Jahr zu reduzieren. Zum Vergleich: Diese Menge entspricht dem Wert von etwa zehn Eigenheimen, die mit Gas heizen.