Tief, tiefer, am tiefsten

Prießnitz hat das älteste, noch in Betrieb befindliche Wasserwerk im Verbandsgebiet. Bis 1994 diente die vor 55 Jahren gebaute Anlage dazu, die Menschen in Borna mit dem Lebensmittel Nummer 1 zu versorgen. Seither werden darüber nur noch Orte des VVGG beliefert.

Aus der Nenkersdorfer Fassung fördern Pumpen über fünf Festgesteinsbrunnen das Grundwasser zur Aufbereitung. Zwei Brunnen stammen noch aus den 70er-Jahren, die restlichen drei wurden zwischen 1993 und 1995 neu gebohrt. Sie sind zwischen 90 und 130 Meter tief. Weiter reicht im Verbandsgebiet kein Brunnen in die Erde.